Information

Symptome von Lymphomen bei Hunden

Symptome von Lymphomen bei Hunden



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Symptome von Lymphomen bei Hunden

Hunde können verschiedene Arten von Krebstumoren erleiden, einschließlich solcher, die im Lymphgewebe auftreten können. In vielen Fällen kann die Früherkennung helfen, das Fortschreiten der Krankheit zu behandeln und sogar zu verhindern. Zu den Symptomen eines Lymphoms bei Hunden gehören häufig Husten, Atembeschwerden oder andere Probleme der Atemwege, Schwellungen und pn, die in Teilen des Körpers wie den Gelenken, dem Bauch oder dem Kopf auftreten. In einigen Fällen kommt es bei Hunden mit Lymphomen zu einem Stundenverlust und einem roten Hautausschlag.

Häufige Symptome

Hunde können verschiedene Arten von Krebstumoren erleiden, einschließlich solcher, die im Lymphgewebe auftreten können. In vielen Fällen kann die Früherkennung helfen, das Fortschreiten der Krankheit zu behandeln und sogar zu verhindern. In einigen Fällen kommt es bei Hunden mit Lymphomen zu einem Stundenverlust und einem roten Hautausschlag.

Lymphom oder Lymphosarkom ist eine Form von Krebs, die in den Lymphknoten und anderen Arten von Lymphgewebe auftritt. In einigen Fällen sind Lymphome das Ergebnis genetischer Veränderungen des Immunsystems. Symptome eines Lymphoms bei Hunden können Husten, Atembeschwerden und andere Probleme der Atemwege sein. In vielen Fällen treten bei Hunden mit Lymphomen Schwellungen und pn auf, die in Körperteilen wie Gelenken, Bauch oder Kopf auftreten.

Einige Hunde mit Lymphomen haben eine harte Beule oder Beulen auf dem Kopf.

In einigen Fällen kommt es bei Hunden mit Lymphomen zu einem Stundenverlust und einem roten Hautausschlag.

Lymphome treten häufiger bei älteren Hunden auf. In den meisten Fällen treten die Symptome des Lymphoms innerhalb eines Jahres nach der Diagnose auf, und die mediane Überlebenszeit nach der Diagnose beträgt 6-9 Monate. Beim Hundelymphom haben Hunde, die jünger als 8 Jahre sind, die niedrigste Überlebensrate und haben am wahrscheinlichsten eine positive oder schlechte Prognose.

Wenn Ihr Hund ein Lymphom hat, können die Symptome der Krankheit im fortgeschrittenen Stadium und in späteren Stadien ausgeprägter sein. Diese Symptome können eine Veränderung der Atmung Ihres Hundes, Husten, Erbrechen, Lethargie, Appetitlosigkeit und Bewegungsschwierigkeiten umfassen. Wenn Ihr Hund ein Lymphom hat, achten Sie auf die folgenden Symptome:

Bei Hunden, die ein Lymphom entwickeln, kommt es mit dem Wachstum des Tumors zu einer Vergrößerung der Lymphknoten, die zu Symptomen wie Husten oder Atembeschwerden führen kann.

Diagnose

Ein Tierarzt diagnostiziert normalerweise ein Lymphom basierend auf dem körperlichen Erscheinungsbild Ihres Hundes und den Symptomen Ihres Hundes und lässt normalerweise die folgenden Tests durchführen, um die Diagnose zu unterstützen:

Ein komplettes Blutbild zur Bestimmung des Gesamtblutbildes Ihres Hundes

Eine Urinanalyse, um festzustellen, ob Anzeichen einer Harnwegsinfektion vorliegen

Ein Ultraschall des Bauches oder des Kopfes

Eine Biopsie geschwollener Lymphknoten zur Untersuchung der Zellen und des Gewebes in den Lymphknoten

Lymphom ist eine der häufigsten Krebsarten bei Hunden. Wenn Sie jedoch eines der oben beschriebenen Symptome bemerken, sollten Sie sich für eine Bewertung an Ihren Tierarzt wenden.

Verhütung

Das Lymphomrisiko bei Hunden ist bei bestimmten Rassen höher, und bestimmte Lebensstilpraktiken und Verhaltensweisen können das Risiko Ihres Hundes für die Entwicklung der Krankheit erhöhen. Es wird angenommen, dass diese Risikofaktoren auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen sind. Die Ursache ist jedoch nicht bekannt. Lebensstilfaktoren können sein:

Züchten mit einer Person, die Lymphome hat

Kastration und Kastration

Umweltfaktoren wie Strahlenbelastung oder Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten wie Leptospirose

Wenn Ihr Hund einen Tumor oder eine tumorähnliche Masse in den Lymphknoten entwickelt, wird der Tierarzt oft einen Test auf das Vorhandensein eines B-Zell-Lymphoms empfehlen.

Diagnose der Krankheit

Krebsgeschwüre können sich innerhalb eines Lymphsystems bilden. Wenn Ihr Hund ein Lymphom hat, betrifft es normalerweise die Lymphknoten. Ein Lymphknoten ist eine Art von Immunsystemzelle, die den Körper vor krankheitserregenden Organismen schützt.

Wenn Ihr Hund ein Lymphom hat, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich eine Biopsie des Lymphknotens durchführen, um Zellen und Gewebe in den Knoten zu untersuchen, um eine Diagnose zu stellen. Eine Biopsie ist die Entnahme einer Gewebeprobe zur mikroskopischen Untersuchung. Das Gewebe wird zur mikroskopischen Analyse an ein Labor geschickt, um festzustellen, ob es von Krebszellen befallen wurde.

Krebszellen innerhalb des Lymphknotens werden auch als Lymphomzellen bezeichnet. Welche Krebsart Ihr Hund hat, hängt vom Zelltyp ab. Es gibt vier Arten von Lymphomen, die mehr oder weniger aggressiv sein können, und ein Hund kann mehr als eine Art von Lymphom haben. Die vier Arten von Lymphomen sind:

Das Marginalzonenlymphom (MZL) tritt am häufigsten bei Hunden auf. Es ist eine niedriggradige Form des Lymphoms, die nicht schnell wächst. Bei MZL kann der Tumor in den Lymphknoten, im Knochenmark und in der Milz gefunden werden. Es entwickelt sich typischerweise bei älteren Hunden.

Das follikuläre Lymphom (FL) ist eine mittelgradige Form des Lymphoms. Es neigt dazu, langsam zu wachsen und sich bei jüngeren Hunden zu entwickeln. Bei FL kann sich der Tumor in den Lymphknoten, der Milz oder dem Knochenmark entwickeln.

Das diffuse großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL) ist eine hochgradige Form des Lymphoms, die sich schnell entwickelt. Es ist am häufigsten bei Hunden und häufiger bei älteren Hunden. DLBCL-Tumoren werden typischerweise in den Lymphknoten, der Leber und der Milz gefunden.

Das Burkitt-Lymphom ist die seltenste Form von Lymphomen und tritt bei jüngeren Hunden auf. Es neigt dazu, sich schnell zu entwickeln und aggressiv zu wachsen.

Behandlung

Es gibt verschiedene Behandlungen für Hunde mit Lymphomen, einschließlich Operation, Bestrahlung und Chemotherapie. Lymphome, die sich in den Lymphknoten befinden, werden oft mit einer chirurgischen Entfernung des/der Lymphknoten(s) behandelt. Bestrahlung und Chemotherapie sind auch gängige Behandlungsmethoden für Hunde mit Lymphomen. In einigen Fällen wird eine Kombination aus Chemotherapie und Bestrahlung verwendet. Es gibt verschiedene Chemotherapeutika, die zur Behandlung verwendet werden können, darunter Chlorambucil, Cyclophosphamid und Fludarabin.

Im Falle des


Schau das Video: Hodgkins lymfom - 1. Introduktion (August 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos