Information

Was sind die richtigen Verhältnisse für Zutaten in Hundefutter?

Was sind die richtigen Verhältnisse für Zutaten in Hundefutter?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Verhältnisse für Zutaten in Hundefutter variieren zwischen den Herstellern sowie für das Alter, die Rasse und das Aktivitätsniveau eines Hundes. Kommerzielles Tierfutter, das ernährungsphysiologisch vollständig oder ausgewogen ist, enthält die Erklärung von AAFCO, die garantiert, dass das Tierfutter den Nährstoffanforderungen entspricht.

Protein

Protein besteht aus 23 Aminosäuren - Hunde stellen 13 der 23 her. Die anderen 10 Aminosäuren müssen aus Fleischprodukten und pflanzlichen Quellen stammen. Tierische Proteine ​​haben jedoch einen höheren biologischen Wert als pflanzliche Proteine. Das AAFCO genehmigt Futter mit mindestens 22 Prozent Protein für Wachstums- und Reproduktionsstadien und mindestens 18 Prozent für erwachsene Hunde. Arbeitshunde benötigen laut Journal for Nutrition mehr als 30 Prozent Eiweiß. Daher hat ein erwachsenes Hundefutter ein ungefähres Verhältnis von 5: 1 anderer Bestandteile zu Protein.

Fett

Fett liefert Energie, hilft beim Transport fettlöslicher Vitamine und sorgt für eine gesunde Haut und ein gesundes Fell. Zu viel Fett in der Ernährung eines Hundes kann jedoch zu Gewichtszunahme und Fettleibigkeit führen. Glücklicherweise sind die Muskeln eines Hundes besser an die Verwendung von Fett angepasst als die eines Menschen, so dass Arbeitshunde und trainierende Hunde in der Lage sind, 50 Prozent oder mehr Fett in ihrer Ernährung zu verarbeiten. Die AAFCO empfiehlt 8 Prozent Fett für Wachstums- und Fortpflanzungsstadien und 5 Prozent für erwachsene Hunde. Daher hat ein erwachsenes Hundefutter ein ungefähres Verhältnis von 20: 1 anderer Zutaten zu Fett.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind eine direkte Energiequelle. Diese verhindern, dass Protein in Glukose umgewandelt wird: Ohne Kohlenhydrate wäre das Protein, das Ihr Hund konsumiert, nicht für den Aufbau und die Pflege von Gewebe verfügbar. Kohlenhydrate kommen hauptsächlich in Getreide und Gemüse vor und sind Zucker, Stärke und Ballaststoffe. Sie liefern nicht nur Energie, sondern die Faser hilft auch bei der Verdauung. Das AAFCO hat keine Empfehlungen für das richtige Verhältnis von Kohlenhydraten im Futter Ihres Hundes.

Mineralien und Vitamine

Mineralien werden für strukturelle und chemische Reaktionen benötigt. Calcium und Phosphor sind zwei Mineralien, die für eine gute Gesundheit in angemessenen Verhältnissen konsumiert werden müssen. Calcium für Wachstum und Fortpflanzung sollte 1 Prozent der Nahrung ausmachen, und für die meisten erwachsenen Hunde sollte es 0,6 Prozent betragen. Sie sollte 2,5 Prozent nicht überschreiten. Phosphor für Wachstum und Fortpflanzung sollte 0,8 Prozent und für die meisten erwachsenen Hunde 0,5 Prozent betragen. Sie sollte 1,6 Prozent nicht überschreiten. Vollständiges und ausgewogenes Hundefutter hat die richtigen Vitaminverhältnisse. Für Ihren Hund werden keine zusätzlichen Vitamine benötigt.

Verweise

Ressourcen


Schau das Video: Hundefutter mit Hackfleisch selber machen. Rezept (Kann 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos