Information

Was bedeutet es, wenn ein Hund in eine Ecke starrt?

Was bedeutet es, wenn ein Hund in eine Ecke starrt?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es ist keine Frage, dass Hunde einige seltsame Dinge tun. Wenn Ihr Hund jedoch in eine Ecke oder an eine Wand starrt, kann dies Anlass zur Sorge geben, insbesondere wenn er älter ist. Ein solches Starren ist ein charakteristisches Symptom für eine kognitive Dysfunktion des Hundes. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt.

Unerwünschte Besucher

Bevor Sie sich zu sehr aufregen, gibt es eine unbequeme, aber ziemlich harmlose Ursache, die möglicherweise erklärt, wie Ihr Hund in die Ecke starrt. Möglicherweise befinden sich Mäuse oder andere Kreaturen in Ihren Wänden. Ihr Hund kann sie viel besser hören und riechen als Sie, und die ablenkenden Geräusche oder Gerüche können ihr Interesse für längere Zeiträume wecken. Wenn sie jammert, knurrt, schnüffelt, kratzt oder auf andere Weise auf die Gegend aufmerksam macht, besteht eine gute Chance, dass ein Befall das seltsame Verhalten Ihres Hundes erklärt.

Altern

Wie die Menschen erfahren auch die meisten Hunde mit zunehmendem Alter einen gewissen Rückgang. Sie werden müder und weniger aktiv, weniger motiviert, typische Hundeinteressen zu verfolgen, und weniger wachsam und sich ihrer Umgebung bewusst. Auch ihre Erinnerungen und Sinne verblassen oft ein wenig. Außerdem können arthritische Haustiere Schmerzen, Beschwerden oder regelrechte Schmerzen verspüren, wenn sie sich bewegen, sodass sie eher dazu neigen, einfach nur sitzen zu bleiben. Ihr Hund starrt vielleicht einfach weg, weil er das Gefühl hat, einige Zeit zu vergehen.

Kognitive Dysfunktion des Hundes

Leider sind die Auswirkungen des Alterns nicht immer so unschuldig, und ein Verhalten wie das Anstarren in eine Ecke deutet häufig auf eine kognitive Dysfunktion bei einem älteren Hund hin. Dies ist im Grunde das Eckzahnäquivalent von Demenz oder Alzheimer. Andere häufige Symptome sind sozialer Rückzug, Veränderungen des Schlafmusters, Appetitveränderungen, unangemessene Verschmutzung, Tempo, Kreisen, zielloses Wandern, scheinbar verloren, Schwierigkeiten beim Erinnern, wo sich Dinge befinden oder bekannte Befehle, Schwierigkeiten beim Navigieren in Möbeln oder Hindernissen, Nichtreagieren, Nichterkennen Familienmitglieder oder ein Name und Reizbarkeit.

Was ist zu tun

Wenn Sie sich für Nagetiere entschieden haben, rufen Sie Ihr freundliches Schädlingsbekämpfungsunternehmen in der Nachbarschaft an. Ansonsten ist es Zeit, sich mit Ihrem Tierarzt zu treffen. Er möchte möglicherweise andere Erkrankungen ausschließen, die erklären könnten, dass Ihr Hund in die Ecke starrt, insbesondere wenn er nicht älter als er ist. Hirntumoren und andere neurologische Erkrankungen können vermutet werden. Er möchte eine gründliche Abrechnung des Starrens und anderer neuer Verhaltensweisen oder möglicher Symptome, die Sie beobachtet haben. Wenn Alterung oder kognitive Dysfunktion ein Problem darstellen, hilft er Ihnen bei der Ausarbeitung eines Plans, um Ihr Haustier so angenehm wie möglich zu gestalten und Aspekte des täglichen Lebens zu erleichtern, die für Ihren Hund immer schwieriger werden.

Verweise


Schau das Video: Konflikte zwischen Hunden bearbeiten (Kann 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos