Kurz

Nordic Walking mit Hund: Mit diesen Tipps klappt es


Sie sind ein Fan von Nordic Walking und wollen Ihren Hund gern auf Ihre Ausflüge mitnehmen? Mit den richtigen Tipps haben Sie und Ihr Vierbeiner jede Menge Spaß an dem Workout in der Natur. Nicht vergessen beim Nordic Walking: Die Wasserflasche - Bild: Shutterstock / Sean Locke Photography

 

Stellen Sie sich zunächst die Frage, ob Ihr Hund frei neben Ihnen laufen kann oder ob er eine Leine benötigt. Ist er gut erzogen und hört aufs Wort, können Sie auf die Leine verzichten. Lässt sich Ihr tierischer Sportkumpel jedoch leicht ablenken, sodass die Gefahr besteht, dass er Ihnen wegläuft, ist eine Leine vielleicht doch eine gute Idee. Ein normales Modell kann beim Walken allerdings schnell hinderlich sein. Die sogenannte "Lazy Lead" ist hier genau das Richtige, denn sie wurde speziell für das Nordic Walking mit Hunden entwickelt. Sie tragen die Leine am Handgelenk, sodass Sie die Hände für die Nordic Walking-Stöcke frei haben.

Hund an Nordic Walking-Stöcke gewöhnen

Bevor es losgeht, sollten Sie Ihren Hund an die Nordic Walking-Stöcke gewöhnen. Das funktioniert am besten, wenn Sie die Fitness-Ausrüstung mit auf einen Spaziergang nehmen - zum Beispiel als Wanderstock. Zeigen Sie Ihrem Hund immer wieder, dass die Stöcke keine Gefahr darstellen: Lassen Sie sie offen in der Wohnung stehen, sodass er daran schnuppern kann. Vielleicht darf er sogar einmal spielerisch über die Stöcke steigen, damit er merkt, dass ihm die Sportutensilien nichts anhaben können. So wird Ihr sportlicher Vierbeiner die Nordic Walking-Stöcke beim gemeinsamen Ausflug wahrscheinlich gar nicht mehr bemerken.

Wichtiger Tipp: An ausreichend Flüssigkeit denken

Egal, ob Sie nur eine halbe Stunde oder den ganzen Tag mit Nordic Walking verbringen: Versorgen Sie Ihren Hund stets mit genug Wasser! Legen Sie sich einen kleinen Rucksack zu, eine Bauchtasche oder einen sogenannten Getränkegürtel, in dem Sie Wasser für sich und Ihren Hund unterbringen können. Kleiner Tipp: Für eine längere Nordic Walking-Tour eignet sich ein kleiner Rucksack am besten, da er den meisten Stauraum bietet und auch am angenehmsten zu tragen ist. Hier können Sie auch gleich ein paar Leckerlis für unterwegs verstauen.

Schleppleinen für Spaziergänge und Hundetraining

Schleppleinen sind sehr lange Leinen, die sich für verschiedene Hundetrainings-Einheiten praktisch…

Diese Themen zur Pflege und Haltung könnten Sie ebenfalls interessieren:

Nordic Walking mit Hund: Tipps für die Ausstattung

Trainingstipps für das Joggen mit dem Hund

Fahrradfahren mit Hund: Worauf Sie achten müssen

0 Kommentare Login zum Kommentieren

Video: Nordic Walking - Die richtige Technik (November 2020).