Kommentare

Vorstellungsrunde: So heißen die Bewohner der japanischen Katzen-WG

Vorstellungsrunde: So heißen die Bewohner der japanischen Katzen-WG



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die japanische Katzen-WG in dem Video ist von anfänglich 9 Katzen inzwischen auf 14 Katzen und einen Hund angewachsen. Gar nicht so leicht, sich so viele Namen zu merken. Das folgende Filmchen hilft aber womöglich dabei.

Am Anfang sind einige der Katzen noch beim Fressen zu sehen. Dann geht es los mit der Vorstellungsrunde: Katzendame Lulu ist eine der ältesten Bewohnerinnen der Katzen-WG. Sie ist an ihrem grauen Tigermuster und ihren leichten roten Strähnchen im Fell zu erkennen. Danach sind die beiden roten Tigerkater Kojiro und Maru zu sehen - Maru ist Kojiros Sohn und hat etwas kleinere Ohren als sein Papa.

Als Nächstes stellen sich zwei von Marus Geschwistern vor: Bruder Taro ist ein grauer Tigerkater mit weißer Scheckung, Schwester May eine graue Tigerkatze. Dann kommt von hinten noch ein Bewohner angeschlichen: Osamu, ein großer, grauer Flauschkater mit buschigem Puschelschwanz. Er ist als Katze Nr. 10 zur Katzen-WG gestoßen, als er noch ein kleines, zotteliges Baby war.

Danach ist Katze May noch mit ihrer Schwester Michelle zu sehen - die beiden grauen Tigerkatzen sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Die getigerte Glückskatze Ichigo - zu Deutsch "Erdbeere" - spaziert als nächste durchs Bild. Sie ist eine der letzten Neuzugänge in der Katzen-WG, zusammen mit ihrem Bruder Koro. Mit seinen grünen Kulleraugen, dem grauen Tigermuster und dem weißen Lätzchen sowie den weißen Söckchen ist er besonders knuddelig anzuschauen.

Die Katzenmama von Maru, Taro, May und Michelle wohnt auch mit in der Katzen-WG - die dreifarbige Scottish-Fold-Katze Mü (geschrieben: µ). Die graue Tigerkatze Rey ist an ihrer außerordentlichen Gesprächigkeit zu erkennen. Sie maunzt gerne, was das Zeug hält. Wie Lulu gehört auch der folgende Bewohner zu den Senioren in der Katzen-WG: Musashi, ein grauer Tigerkater mit grünen Mandelaugen.

Katze Mi-ke ist besonders leicht von den anderen zu unterscheiden. Sie ist weiß mit roten und grauen Flecken - eine Glückskatze wie aus dem Bilderbuch. Auch Momo - zu Deutsch "Pfirsich" - ist eine Glückskatze und die Schwester von Rey. Sie hat aber weniger weißes Fell als Mi-ke und ist weniger kulleräugig als Ichigo - aber trotzdem entzückend.

Und schließlich darf auch das Nesthäkchen der tierischen WG nicht fehlen: Golden Retriever Welpe Kuuta, der einzige Bewohner, der nicht schnurren kann. Doch auch er fühlt sich in seinem Zuhause pudelwohl!

Katzennamen: So finden Sie den passenden Namen für Ihren Liebling

Den passenden Katzennamen für das neue Familienmitglied auf vier Pfoten finden? Das fällt vielen…


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos